Review zu Shigatsu wa kimi no Uso

    • Anime-News
    • Review

    Erstelle Dir ein kostenloses Benutzerkonto, um an allen Diskussionen hier im Forum teilzunehmen!

    • Review zu Shigatsu wa kimi no Uso

      Screenshots/Bilder folgen in Kürze!

      Vielen Dank an peppermint anime für das Bereitstellen des Animes 四月は君の嘘 ("Shigatsu wa kimi no uso", engl. Your lie in April), das am 29. Juli 2016 auf DVD und Blu-ray im deutschen Handel erschienen ist.

      Bei Shigatsu wa kimi no uso geht es um den jungen Kousei Arima, dessen Mutter ihn streng erzog und ihn zum täglichen Spielen mit dem Klavier zwang. Sie drängte dabei auf Perfektion und strikte, genaue Wiedergabe der Noten. Als Ergebnis ist er in ganz Japan als Pianist bekannt und wurde sogar bereits ins Ausland zum Spielen eingeladen. Als Kousei zwölf Jahre alt war, starb seine Mutter allerdings. Seitdem leidet er unter einem Trauma und kann die Töne des Klaviers nicht mehr hören - obwohl er perfekt spielen konnte und sein Gehör in Ordnung ist. Damit war seine erfolgreiche Karriere als sehr junger Spieler frühzeitig beendet.

      Kousei spielt nun seit 2 Jahren kein Klavier mehr und lebt ein einfaches, ruhiges und "farbenloses" Leben. Er geht zur Schule, hat aber weder dort noch zuhause mit Musik zu tun. Eines Tages läuft er durch einen Park, wo er ein 14-jähriges Mädchen mit einer Geige trifft, die dort gerade mit einem Publikum von drei kleinen Kindern spielt. Nicht nur die drei Kinder, sondern auch Kousei ist fasziniert von den Klängen der Geige und spätestens als sie ihn anspricht wird klar, dass sie eine komplett andere Persönlichkeit hat, als sie der ruhige Kousei besitzt.
      Das Mädchen mit dem Namen Kaori Miyazono sieht seine Begeisterung für die Musik und lädt ihn daraufhin ein, ihr bei ihrem Auftritt in einer naheliegenden Halle als Zuschauer beizuwohnen. Aufgrund seines Traumas kann er sich im ersten Moment nicht dazu überwinden, wieder mit Musik in Berührung zu kommen. Allerdings sind seine beiden Freunde Tsubaki Sawabe und Ryota Watari zwischenzeitlich auch hinzugekommen, die ihn überreden, doch mitzukommen.

      Trotz seiner psychologischen Blockade, die ihn daran hindert, wieder Freude an der Musik zu bekommen, schafft er es, seinen Schatten zu überwinden: Er sieht sich das Spiel der Wettbewerber an, die sehr gut spielen können und strikt nach den Noten spielen - so wie er es von seiner Mutter gelernt hatte, kein Fehler ist erlaubt. Die letzte Teilnehmerin ist Kaori. Entgegen allen Erwartungen spielte sie zwar ebenfalls ein klassisches Stück, allerdings mit improvisierten Noten, die dem Stück deutlich mehr Spannung geben, wovon er völlig begeistert ist und ihm sowohl ein wenig Überwindung zurückgibt, sich wieder mit Noten zu befassen, als auch ein wenig Farbe in sein "farbenloses" Leben zurückbringt.

      Kaori versucht anschließend, Kousei zu überreden, an ihrem nächsten Konzert das Begleitklavier zu spielen. Erst sträubt er sich extrem dagegen, kurz vor knapp und nach viel Betteln und Überreden stimmt er aber doch noch zu und prägt sich die Noten in den letzten Minuten vor dem Auftritt so gut wie möglich ein.

      Dann kommt der große Moment: Kaori spielt ihr "neuentworfenes", klassisches Lied auf der Geige und Kousei spielt das Begleitklavier. Erst läuft alles gut und sowohl Kousei selbst, als auch seine Freunde freuen sich über das "Comeback" des jungen Pianisten. Doch plötzlich verändert sich die Wahrnehmung von Kousei - sein Trauma kommt zurück und er kann die Töne des Klaviers nicht mehr hören und versucht verkrampft, dem Notenheft zu folgen, ohne zu hören, was er spielt. Bereits nach einigen Sekunden kommt er aus dem Rhythmus und der Aufführung droht ein demütigendes Ende...

      Shigatsu wa kimi no uso ist ein grafisch sehr schön aufbereiteter Anime, der sich im Laufe der Episoden immer weiter entwickelt. Wir sind gespannt, wie es weitergeht!
      Bist du auch bei Facebook? Dann schau doch mal auf unsere Seite :) Twitter haben wir auch! Und bei Google+ sind wir ebenfalls vertreten.